Tragehilfen: Wen möchtest Du tragen?

Mittlerweile gibt es zahlreiche Tragehilfen am Markt, mit denen sich der geliebte Nachwuchs transportieren lässt. Gute Tragehilfen entlasten Deine Arme und verteilen das Tragegewicht auf unterschiedliche Körperregionen wie Rücken, Schultern und Hüfte. Bei der Auswahl einer geeigneten Transporthilfe ist sowohl darauf zu achten, wie alt der Nachwuchs ist, als auch in welchen Situationen sie genutzt werden soll. Anhand dieser Faktoren lässt sich ableiten, welche Eigenschaften die Tragehilfe besitzen muss. Grundlegend lassen sich folgende Arten unterscheiden: 

Tragehilfe für Babys & Neugeborene

Der Klassiker unter den Tragehilfen für Babys und Neugeborene ist das Tragetuch - simpel, aber von der Passform nahezu unschlagbar. Etwas einfacher in der Handhabung sind Komforttragen - auch einfach als Babytrage bezeichnet – die als Tragehilfe für den Bauch und/oder Rücken konzipiert sind. Einige davon lassen sich auch zum Tragen auf der Hüfte umfunktionieren. Darüber hinaus gibt es mittlerweile weitere Tragehilfen, die eine Abwandlung oder Kombination aus Tragetuch und Babytrage darstellen. Die Tragehilfe Mei-Tai beispielsweise, kombiniert Schultergurte mit Tragetuchstoff. Oder sogenannte Tragegurte, die allerdings für ältere Kleinkinder und lediglich für zwischendurch als kleine Helfer angedacht sind.  

Tragehilfe und Kindertrage zum Wandern 

Als Tragehilfe für lange Touren und zum Wandern eignet sich die reine Rückentrage - auch als Kraxe oder Kindertrage bezeichnet - ideal. Für diese Tragehilfe sollten die Kinder aber schon aufrecht sitzen und ihren Kopf selbstständig halten können.

 

Änderungen übernehmen