Kauf eines Kombikinderwagens

Gerne möchten wir Dir hier aufzeigen, was einen guten Kombikinderwagen ausmacht. Wir werden Dir nicht nur erklären, warum Kombikinderwagen die meistverkauften, beliebtesten Kinderwagen sind – sondern auch, warum Du mit ihnen in vielen Fällen Geld sparen kannst.

Was macht einen Kombikinderwagen aus?

Auf Grund ihrer Beliebtheit gibt es eine sehr große Anzahl an Kombikinderwagen. Jeder dieser Kinderwagen hat seine Besonderheiten und individuelle Eigenschaften.

Trotzdem gibt es eine große, bedeutende Gemeinsamkeit, die alle Kombikinderwagen ausmachen: Das Gestell – also der untere Teil des Kinderwagens – kann vom Aufsatz – dem oberen Teil – losgelöst werden. Das bedeutet im Klartext: Der obere Teil kann – je nach Alter Deines Kindes – vollständig ausgetauscht werden. Für gewöhnlich erhältst Du beim Kauf eines Kombikinderwagens folgende Einzelteile:

Kombikinderwagen für jedes Alter

Nun kommen wir zu dem Punkt, warum Du mit dem Kauf eines Kombikinderwagens sparen kannst:
Mit einem solchen Kinderwagen ist es nämlich nicht mehr nötig, abhängig vom Alter Deines Kindes ein entsprechendes Modell (z.B. Buggy oder Jogger) zu kaufen. Von Geburt an bis zu einem Alter von etwa 3 Jahren ist der Kinderwagen Dein täglicher Begleiter. Solange, bis dein Kind auf eigenen Beinen stehen und gehen kann.
An dieser Stelle möchten wir Dir noch einen Tipp geben: Achte auf jeden Fall auch auf das zugelassene Maximalgewicht des Kinderwagens. Ein guter Kombikinderwagen sollte problemlos Kinder zu einem Gewicht bis ca. 15 Kilogramm tragen und transportieren können.

Das sollte in den meisten Fällen ausreichen. Im Durchschnitt wiegen Mädchen mit 3 Jahren 13,9 Kilogramm. Ein Junge wiegt in diesem Alter etwa 14,3 Kilogramm. Mit 3,5 Jahren sieht es allerdings schon etwas anders aus: Hier wiegt ein Mädchen im Durchschnitt 15, ein Junge bereits 15,3 kg. Eine übersichtliche Gewichtstabelle haben wir hier für Dich gefunden: Gewichtstabelle von 9monate.

Du siehst also, dass Du für gewöhnlich einen Kombikinderwagen 3 Jahre lang für ein Kind verwenden kannst. Hast Du allerdings ein etwas übergewichtiges Kind, raten wir Dir auf jeden Fall noch einmal zusätzlichen Rat – zum Beispiel im Fachhandel – einzuholen.

Was gibt es zu beachten?

Es versteht sich von selbst, dass der Kinderwagen Dir gefallen muss. Auf Optik und Design werden wir an dieser Stelle also nicht weiter eingehen, da dies äußerst subjektiv ist.

Neben dem Aussehen gibt es aber selbstverständlich noch weitere Punkte, auf die Du bei einem Kauf eines Kombikinderwagens achten solltest.

Zum ersten empfehlen wir Dir, neben den TÜV- und GS-Siegeln auf namhafte Hersteller und Marken – wie zum Beispiel Bergsteiger, Knorr Baby oder ABC-Design zu setzen – das heißt, Hersteller, die für Qualität und gute Haltbarkeit bekannt sind. Dein Kombikinderwagen soll immerhin problemlos bis zu 3 Jahre durchhalten und für die Sicherheit Deines Kindes sorgen.

Dabei muss er sich diversen Herausforderungen stellen. Dazu zählen unebene Wege, Bordsteine, Türen und Türschwellen, Treppen, enge Gänge zum Beispiel in Bus, Bahn und Supermärkten. Sowie eine Vielzahl an weiteren kleinen, aber gemeinen Hindernissen, an die Du vorher noch gar nicht zu glauben vermagst!

Allgemein solltest Du deshalb beim Kauf eines Kombikinderwagens auf die gleichen Faktoren achten, wie auch beim Kauf eines Kinderwagens. Wir legen Dir deshalb auch den Kinderwagen-Artikel ans Herz, in dem wir eine allgemeine Kinderwagen-Kaufberatung geben.

Natürlich ist der Kauf auch eine Frage des Preises. Für gewöhnlich ist es bei Kombikinderwagen schon so, dass ein höherer Preis auch oft mit einer höheren Qualität einhergeht. Das heißt aber nicht, dass es nicht auch Schnäppchen geben kann.


Verstellbare Schiebestange

Fast alle Kombikinderwagen haben eine Schiebestange, mit der Du mit ein wenig Übung Deinen Kinderwagen auch einhändig schieben kannst. Um den Wagen bequem schieben zu können, muss diese Schiebestange auf Deine individuelle Körpergröße justiert werden können. Die ideale Höhe ist subjektiv, sollte aber in etwa auf Höhe Deine Taille liegen.

Größe und Gewicht

Achte bitte auf jeden Fall auf die Größe und das Gewicht Deines Kombikinderwagens. Ein geringeres Gewicht bzw. ein kleinerer Wagen erleichtert Dir alltägliche Begebenheiten, wenn Du zum Beispiel den Kinderwagen eine kurze Distanz tragen musst. Oder es Treppen zu bezwingen gibt.
Solltest Du aber täglich viele unebene Wege überqueren müssen, solltest Du eventuell auf eine gute Federung, große (Vorder-)räder und einen robusteren Rahmen achten. Diese Funktionen nehmen zwar wieder mehr Gewicht in Anspruch, können Dir aber auch das tägliche Schieben erleichtern. Eine allumfassende Antwort, welches Gewicht das richtige ist, kann man also an dieser Stelle nicht geben. Es ist wie so oft eine sehr individuelle Sache.

Größe der Räder

Die Größe der Räder des Kombikinderwagens sind ebenfalls nicht vernachlässigbar. Möchtest Du einen kleinen, wendigen Kinderwagen bieten sich eher kleinere Räder an. Für unebene, ländliche Wege wiederum sind aber größere Räder mit Luftreifen von Vorteil. Diese größeren Räder haben einen Durchmesser von 20 bis 30 Zentimeter. Diese Luftreifen sorgen aber für ein höheres Gewicht.

Eine Alternative zu den Luftreifen stellen die Hartgummiräder dar. Diese sorgen für ein geringeres Gewicht, durch fehlende Federung sind sie aber für ländliche Wege und Kopfsteinpflaster ungeeignet.

Höhenverstellbare Lehne

Alle uns bekannten Modelle haben eine verstellbare Lehne, sodass Dein Kind in einem unterschiedlichen Winkel sitzen oder liegen kann.
Hierbei gibt es Kinderwagen, bei denen die Lehne in einer unterschiedlichen Anzahl Stufen verstellt werden kann. Auch gibt es Kinderwagen, bei denen die Sitzlehne stufenlos eingestellt werden kann. Erfahrungsgemäß sind solche mit Stufen etwas leichter zu hantieren, bieten aber natürlich etwas weniger Flexibilität.

Zusammenklappbare Kombikinderwagen

Die meisten Kinderwagen lassen sich recht einfach zusammenklappen. Es gibt allerdings Unterschiede in der Größe, in die sich ein solcher Kinderwagen zusammenklappen lässt.
Wenn Du nicht viel Platz und Stauraum in Deiner Wohnung oder im Treppenhaus hast, sollte ein geringes Klappmaß definitiv Teil Deiner Entscheidungsfindung zum Kauf des Kinderwagens sein.

Softtasche oder Babywanne?

Zu einem Kombikinderwagen gehört entweder eine Babywanne oder eine Softtasche. Die Entscheidung, welcher der beiden Aufsätze es sein soll, liegt bei Dir.

Beide Aufsätze haben Vor- und Nachteile.

Die Babywanne ist etwas formstabiler und hat ein Sonnendach integriert. So ist Dein Baby vor gefährlicher Sonneneinstrahlung geschützt und liegt dank integrierter Polsterung und Matratze gemütlich und sicher. Jedoch hat die Babywanne ein höheres Gewicht als eine Softtasche. Wenn Du die Wanne also mal außerhalb vom Kinderwagen tragen möchtest, könnte das Gewicht schnell in die Arme gehen. Tipp: Einige Babywannen lassen sich auch als Autositz verwenden – so sparst Du Dir gegebenfalls noch einmal den Kauf eines zusätzlichen Autositzes für dein Kind. Bitte verwende eine Babywanne aber wirklich nur dann als Autositz, wenn sie ausdrücklich dafür ausgewiesen ist. Andernfalls riskierst Du die Sicherheit Deines Kindes.

Die Softtasche wiederum ist deutlich leichter als eine Babywanne, bietet aber kein Dach zum Schutz vor Sonne und UV-Strahlung. Sie bietet ebenfalls eine gute Stabilität durch eine robuste Bodenplatte. Durch das geringe Gewicht ist eine Softtasche in vielen Fällen flexibler als eine Babywanne.

Große Auswahl auf LittleUp

Wir möchten, dass Du den Kombikinderwagen, für den Du Dich entscheidest, wirklich liebst. Dazu haben wir eine Vielzahl an Artikeln aus unterschiedlichen Shops für dich zusammengetragen. Denn wir glauben: Umso höhere Auswahl Du hast, desto besser kannst Du Dir ein Bild von den existierenden Modellen machen und umso intelligenter wird Deine Kaufentscheidung sein.

Wir wünschen Dir und Deinem Kind viel Spaß mit Deinem neuen Kinderwagen und einen hohen, sicheren Fahrkomfort!

Änderungen übernehmen