Der Kauf eines Baby-Schlafanzugs

Wenn Du einen Schlafanzug für Dein Baby kaufen möchtest, solltest Du einige Sachen beachten. Denn ein guter Schlafanzug ist das Fundament für einen gesunden und erholsamen Schlaf.

Natürlich sollte der Schlafanzug gemütlich und kuschelig sein, also nicht beim Schlafen stören. Zudem soll er für ausreichend Wärme sorgen, gleichzeitig aber die Bewegungsfreiheit des Babys nicht einschränken.

Bitte denke daran, dass es nicht selten vorkommen wird, dass der Schlafanzug gewechselt werden muss. Mit einem einzelnen Schlafanzug wirst Du bzw. Dein Baby also wahrscheinlich nicht auskommen. Einige Hersteller bieten deshalb Sets an, welche gleich mehrere Anzüge beinhalten.

Im Vergleich zu Stramplern haben gute Schlafanzüge mehrere Vorteile:

Der Schlafanzug kann das Baby dabei unterstützen, zu einem gesunden Schlaf-Wach-Rhythmus zu finden. Diese Eigenschaft ist nämlich nicht natürlich angeboren, sondern muss ebenfalls erst erlernt werden.

Zu warm oder zu kalt? Die ideale Temperatur.

Erwachsene haben es vielleicht schon im Großraumbüro oder abends mit dem Partner auf der Couch erfahren: Das Temperaturempfinden kann von Person zu Person sehr unterschiedlich sein.

Das ist auch bereits im Baby-Alter der Fall, weswegen wir an dieser Stelle keine ideale Temperatur nennen können.  Es sollte auf jeden Fall vermieden werden, dass das Baby friert. Wenn sich aufzeigt, dass dem Baby im Schlafanzug zu kalt ist, sollte eventuell die Raumtemperatur erhöht werden.

Du könntest auch darüber nachdenken, zusätzlich einen Babyschlafsack zu kaufen. Es gibt einige frisch gewordene Eltern, die sich fragen, ob sie lieber einen Babyschlafanzug oder einen Babyschlafsack kaufen sollten. Die Antwort darauf könnte also sein: beides.

Wir empfehlen, die Temperatur des Baby am Nacken zu überprüfen. Ist der Nacken warm, aber nicht feucht verschwitzt, so ist die ideale Temperatur erreicht. Kalte Hände und Füße können zwar auch ein Indiz für zu tiefe Temperaturen sein, sind aber nicht immer entsprechend aufschlussreich.

Bei hohen Temperaturen in den Sommermonaten ist ein Schlafanzug gegebenenfalls nicht nötig. Ein kurzärmliger Body und ein gemütlicher Schlafsack können in dem Fall bereits für ausreichend Wärme sorgen.

Babyschlafanzüge aus Frottee empfehlenswert

Viele Schlafanzüge für Baby sind aus Frottee gefertigt. Das hat einen ganz einfachen Grund: Das Material ist nämlich ausgezeichnet geeignet.

Frottee ist sehr bequem und fühlt sich weich auf der Haut an. Zum Vergleich: Viele Bademäntel, Handtücher und Waschlappen sind aus Frottee gefertigt. Es ist also ein Material, was wir alle kennen und lieben. Zudem hält es warm und ist damit gerade in den kälteren Jahreszeiten eine geeignete Wahl.

Frottee hat aber noch einen weiteren entscheidenden Vorteil: Es besitzt im Vergleich zu anderen Materialien eine außerordentlich hohe Saugfähigkeit, sodass Dein Baby besser trocken bleibt.

Schlafanzüge aus Nicki-Plüsch

Eine Alternative zu Frottee stellt Nicki dar. Hierbei handelt es sich um einen Stoff, der zum Teil aus Polyester, zum anderen Teil aus Baumwolle besteht. Umso größer der Baumwollanteil, umso besser ist die Qualität. Außerdem sorgt ein höherer Anteil an Baumwolle auch für weicheren Stoff.

Eben weil Nicki so unglaublich weich ist, kommt es sehr häufig in Baby- und Kinderkleidung zum Einsatz. Aber auch bei  Sport- und Kissenbezügen trifft man öfters auf diesen Stoff.

Wann eignet sich ein Einteiler oder Zweiteiler?

Zu Anfang, vor allem im ersten Lebensjahr, empfehlen wir die Verwendung von Einteilern. Das hat unter anderem den Vorteil, dass kein Oberteil über den Kopf des Babys gezogen werden muss.

Zusätzlich sinkt die Gefahr, dass der Schlafanzug während des Schlafs verrutscht – vor allem, wenn das Baby stark strampelt. Weil der Einteiler recht einfach unten geöffnet werden kann, ist ein schneller Windelwechsel auch ohne weiteres möglich.

Einen Zweiteiler können wir erst im späteren Alter, also etwa ab dem zweiten bis dritten Lebensjahr empfehlen. Vor allem dann, wenn das Baby nicht mehr zu stark strampelt.

Babyschlafanzug mit oder ohne Füße?

Schlafanzüge für Baby gibt es sowohl mit als auch ohne Abdeckung der Füße.

Welche Variante sich besser eignet, richtet sich nach persönlichen Vorlieben. Babyschlafanzüge mit Füßen halten die Füße besser warm. Das bedeutet allerdings nicht im Umkehrschluss, dass ein Schlafanzug ohne Füße dafür sorgen wird, dass Dein Baby friert.

Wenn Dein Baby jedoch kalte Füße oder Zehen bekommt, Du allerdings einen Schlafanzug ohne Füße gekauft hast, kannst Du dem Baby ein paar Söckchen anziehen.

Babyschlafanzüge mit Reißverschluss oder Knöpfen

Wir möchten Dir an dieser Stelle ans Herz legen, gerade bei einteiligen Schlafanzügen auch darauf zu achten, ob Du diese mit Hilfe eines Reißverschlusses oder mit Knöpfen öffnest.

Wenn Du Dein Baby nachts wickeln musst, Dich selbst aber noch im Halbschlaf befindest, kann es Dir leichter fallen, auf die Schnelle einen Reißverschluss zu öffnen anstatt erst mehrere Knöpfe nacheinander. Gerade bei unruhigen Baby empfehlen wir Dir einen Schlafanzug mit Reißverschluss zu kaufen.

Die richtige Kaufentscheidung durch LittleUp

Weil wir möchten, dass Du den idealen Schlafanzug für Dein Baby findest, haben wir für Dich auf dieser Seite eine Auswahl an den verschiedensten Ausführungen und Modellen mehrerer Shops zusammengestellt.
Wir hoffen, dass wir Dir bei deiner Kaufentscheidung helfen können und wünschen Dir und Deinem Baby gute und vor allem erholsame Nächte.

Änderungen übernehmen