Kliniktasche Geburt: Das solltest Du einpacken

Wenn der Geburtstermin langsam näher rückt, gibt es noch ein wichtiges To-Do für das dritte Schwangerschafts-Trimester: Deine Kliniktasche packen. Doch welche Sachen müssen mit zur Geburt? Und auf welche Sachen kannst du getrost verzichten? Wir zeigen Dir was Du beim packen Deiner Kliniktasche beachten solltest.

Inhalt: Wann packen? | Sachen für Dich | Sachen für Deinen Nachwuchs | Wichtige Dokumente | Unterhaltung | Was Du nicht brauchst | PDF-Checkliste

Kliniktasche für die Geburt packen
Beim packen der Kliniktasche zur Geburt hilft eine Checkliste um nichts zu vergessen. © Shutterstock by Africa Studio

Wann Du Deine Kliniktasche packen solltest

Timing ist alles. Doch leider weiß man ja nicht, wann es wirklich losgeht. Eines steht jedoch fest: Wenn die Wehen erstmal eingesetzt haben, bleibt definitiv keine Zeit mehr um Deine Kliniktasche zu packen. Daher sollte die Kliniktasche spätestens in der 36. Schwangerschaftswoche (SSW) fertiggepackt und griffbereit parat stehen. Je eher desto besser. Fange am besten rund um die 34. SSW an die Tasche zu befüllen. Falls Dir noch etwas fehlt, kannst Du die Sachen nach und nach besorgen und ergänzen.

Wenn Du alles beisammen hast und die Kliniktasche fertiggepackt ist, stellst du diese am besten an einem strategisch klugen Ort ab. Das ist ein Ort, an dem du sowieso vorbeikommst wenn du Deine Wohnung verlässt (z.B. Garderobe, Abstell- oder Waschraum neben der Haustür). Letztendlich ist es egal wo sie steht, allerdings ist der Flur besser geeignet als der Keller. Dein Partner bzw. die Person, die Dich an Tag X begleiten wird, sollte ebenfalls wissen wo die Kliniktasche steht. Einige Paare packen die Kliniktasche auch direkt ins Auto.

Kliniktasche packen: Sachen für Dich

Jede Geburt verläuft anders und jede werdende Mama hat Ihre eigenen Präferenzen, was sie für den Klinikaufenthalt mitnehmen möchte. Darüber hinaus lässt sich keine pauschale Aussage darüber treffen, wie lange man nach der Geburt noch im Krankenhaus bleibt. Packe daher lieber für einen Tag länger etwas ein, als wenn Du nachher nichts mehr zum wechseln dabei hast. Von der Menge kannst Du Dich grob daran orientieren, was Du auch für einen Wochenend-Trip einplanen würdest. Im Folgenden haben wir Dir einige Sachen zusammengestellt, die aus Erfahrung vor und nach der Geburt sehr praktisch sind.

Bequeme Kleidung für Aufenthalt & Geburt

Sobald Ihr euch auf den Weg ins Krankenhaus macht, kannst Du am besten sofort in eine bequeme Jogginghose schlüpfen. Dadurch sparst du ein bisschen Platz in der Kliniktasche. Andernfalls sollte die Jogginghose oder der Jogginganzug nicht im Gepäck fehlen. Für die Entbindung nimmst Du am besten ein altes Nachthemd oder T-Shirt (z.B. ein weites Shirt vom Partner) mit. Wir empfehlen ein Hemd mit Knopfleiste oder weitem Ausschnitt. So kannst du Dein Baby direkt nach der Geburt auf die nackte Haut bzw. an die Brust legen.

Nachtwäsche und Unterwäsche dürfen natürlich ebenfalls nicht fehlen. Bei der Unterwäsche ist es ratsam, weniger auf die Optik als auf Bequemlichkeit zu achten. Eventuell kaufst Du Dir noch 1-2 Unterhosen in einer Nummer größer als gewöhnlich, damit es auch mit Wöchnerinnen-Einlagen bequem bleibt. Ansonsten stellt das Krankenhaus in der Regel auch Einwegunterhosen, die zugegebenermaßen nicht schön, aber direkt nach der Geburt sehr angenehm sein können.

Wenn Du stillen möchtest, solltest du 1-2 Still-BHs (ca. 2 Körbchengrößen größer als Du zuvor getragen hast) einpacken. Alternativ sind auch Still-Tops eine gute Variante. Ein paar Stilleinlagen kannst Du ebenfalls direkt mit in die Kliniktasche packen, gegebenenfalls kann hier jedoch auch das Krankenhaus aushelfen. Außerdem solltest Du ein paar Hausschuhe oder Zehentrenner im Gepäck haben. Es gibt Krankenhäuser, in denen das Bad nicht direkt auf dem Zimmer ist, deswegen denke auf jeden Fall auch an Badeschlappen und einen Bademantel.

Deine üblichen Pflegeartikel

Natürlich benötigst Du im Krankenhaus auch Deine üblichen Pflegeartikel. Damit diese nicht zu viel Platz in der Kliniktasche in Anspruch nehmen, kannst Du zum Beispiel im Drogeriemarkt Probiergrößen von Duschgel, Deodorant, Haarshampoo und Spülung, Zahnpasta und Hand- oder Hautcreme bekommen. Ratsam kann auch ein Trockenshampoo sein, denn eventuell kannst Du nicht sofort nach der Geburt duschen gehen. Auch das gibt es in Probiergrößen. Außerdem sollten Zahnbürste, Haarbürste – hier reicht eventuell ebenfalls eine Reisegröße – und Haargummis bei langen Haaren nicht fehlen. Ein Lippenpflegestift ist ebenfalls ratsam, da Du während der Geburt schnell trockene Lippen bekommen kannst.

Sofern Du Dich für den Besuch nach der Geburt ein bisschen stylen möchtest, darf ein bisschen Make-up, Wimperntusche und Rouge nicht fehlen. Zum Abschminken eignen sich Abschminktücher am besten. Im Krankenhaus werden meistens keine Handtücher gestellt. Deswegen gehören ein großes Badetuch sowie ein Handtuch und gegebenenfalls ein Waschlappen ebenfalls in die Kliniktasche. Vlies-Einlagen oder Binden bekommst Du in der Regel im Krankenhaus, müssen daher nicht zwingend von Dir mitgenommen werden.

 Kliniktasche packen: Sachen für Deinen Nachwuchs

Normalerweise werden von der Klinik für den gesamten Aufenthalt Babykleidung – zumindest kleine Wickeljäckchen oder Bodies – und Windeln sowie die notwendigen Artikel für die Babypflege zur Verfügung gestellt. Erfrage dies am besten vorher bei der Klinik Deiner Wahl. Für den Heimweg nimmst du am besten folgende Dinge aus Deiner Baby-Erstausstattung mit:

Babykleidung für das erste Outfit

Wenn nicht längst ein spezielles Outfit für den Tag der Entlassung parat liegt, benötigst Du – je nach Jahreszeit – einen Langarmbody, einen Strampler oder eine Hose mit Fuß und einen kleinen Pullover. Im Winter empfiehlt sich zusätzlich ein Overall aus Wolle. Dieser hält Dein Baby schön warm, lässt es aber nicht schwitzen. Babykleidung nimmst Du am besten in Größe 50/56 mit. Für den Sommer reicht ein leichtes Mützchen. Für den Winter eignet sich ein Strickmützchen mit Ohren am besten. Eventuell packst Du auch noch ein Paar Söckchen oder eine Strumpfhose ein. Da die Söckchen Babys schnell von den Füßen rutschen, empfehlen wir die innovativen Sock-Ons.

Für den Weg nach Hause

Auch an den Rückweg nach der Geburt solltest Du schon mal denken. Wenn es mit dem Auto nach Hause gehen soll, ist die Babyschale Voraussetzung für die Entlassung. Sofern der Heimweg zu Fuß oder mit öffentlichen Verkehrsmitteln angetreten wird, eignen sich Babytrage, Baby-Tragetuch oder Kinderwagen am besten. Ein Tragetuch kannst Du als platzsparende Variante in die Kliniktasche packen. Im Winter empfehlen wir für die Babyschale noch einen Fußsack. Außerdem sollten 1-2 Spucktücher, eine Baumwolldecke sowie ein Schnuller (falls Du Schnuller geben möchtest) für den Nachhauseweg nicht fehlen.

Wichtige Dokumente für die Kliniktasche

Bei aller Vorfreude und in der Aufregung, wenn es dann los geht, hat man sicherlich andere Dinge im Kopf als Organisatorisches und Dokumente. Deswegen solltest Du die wichtigsten Dokumente und Unterlagen auch schon vorab in die Kliniktasche packen. Den Mutterpass solltest Du sowieso immer bei Dir tragen, deswegen gehört dieser auf jeden Fall in die Kliniktasche. Sofern Du eine Überweisung vom Gynäkologen bekommen hast, solltest Du auch diese einpacken. Außerdem benötigst Du Deine Krankenkassenkarte, Deinen Personalausweis oder Reisepass und falls vorhanden, Deinen Allergiepass. Zur Anmeldung der Geburt Deines Kindes beim Standesamt benötigst Du (im Original) die Geburtsurkunden von Dir und dem Vater und eventuell Eure Heiratsurkunde.

Unterhaltung für die Zeit bis zur Geburt

Man weiß ja vorher nie, wie lange sich Dein Nachwuchs Zeit lässt, um das Licht der Welt zu erblicken. Jede Frau empfindet die Zeit bis zur „heißen Phase“ sicherlich anders. Der Eine braucht absolute Ruhe, der Andere ein wenig Ablenkung. Deswegen kann es nicht schaden, ein wenig Unterhaltung oder Entspannungshilfen mitzunehmen. Nimm Dir zum Beispiel Deine Lieblingsmusik als Playlist bei Spotify mit. Eventuell kannst Du Dir auch Meditationsmusik oder einen entsprechenden Podcast herunterladen. Wenn Du Dich noch fit genug fühlst oder für die Zeit nach der Geburt kannst Du Dir auch Deine Lieblingsserie bei Amazon-Video oder Netflix mitnehmen oder alternativ bei Audible nach einem guten Hörbuch schauen. Wichtig: Vergiss die Kopfhörer nicht. Und lade Dir die Sachen am besten vorher auf Dein Smartphone, Tablet oder Laptop herunter, damit Du nicht auf eine Internetverbindung angewiesen bist. Außerdem solltest Du Dein Ladekabel nicht vergessen und genug Speicherplatz für die ersten Fotos freihalten.

Neben der Unterhaltungselektronik kannst Du für die Wehenpausen auch etwas Massageöl zur Entspannung mitnehmen. Dein Partner kann Dich mit einer Massage ein wenig unterstützen und Dir Gutes tun. Packe auch noch ein bisschen Kleingeld in die Kliniktasche, sei es für den Parkautomaten oder für den Getränke- oder Süßigkeiten-Automaten im Krankenhaus.

Dinge die Du bei der Geburt nicht benötigst

Ähnlich wie beim Koffer packen für den Urlaub, will man natürlich für alle Situationen gewappnet sein und für alle Eventualitäten etwas einpacken. Auch hier gilt wie so oft: Weniger ist mehr. Du wirst sicherlich nicht in der Stimmung sein, Dein hochspannendes Buch weiterzulesen oder irgendwelche Kreuzworträtsel lösen zu wollen. Auch wird in vielen Kliniktaschen-Ratgebern zu Nervennahrung wie Traubenzucker, Schokolade oder Müsliriegeln geraten. Leider ist vielen Gebärenden während der Geburt eher übel und nicht nach kleinen Snacks zumute. Und solltest Du dennoch eine spontane Heißhungerattacke bekommen oder unterzuckert sein, finden sich in den allermeisten Kliniken und Geburtszentren Möglichkeiten dafür z.B. an Automaten. Hier findest Du auch noch – nicht immer ganz ernst gemeinte – Dinge die Du zur Geburt nicht brauchst.

Checkliste Kliniktasche Geburt

Damit Du nichts vergisst, haben wir Dir die wichtigsten Dinge für Deine Kliniktasche in einer Checkliste zusammengestellt. Diese kannst Du Dir herunterladen und ausdrucken. Somit kannst Du nach und nach die Sachen abhaken, die Du schon beisammen hast und gleichzeitig sehen was noch fehlt.
Zum Download: Checkliste Kliniktasche Geburt

Zum Download: Checkliste Kliniktasche Geburt

Wir wünschen Dir alles erdenklich Gute für die Geburt!

Linda

Linda ist seit 2017 Mama der kleinen Frieda und schreibt auf LittleUp über Ihre Erlebnisse und Erfahrungen als Mama.